Welche Bremsscheibe ist die richtige?

21. Jun 2016

| Sven

Bremsscheibe Becker Sportsline

Kaum ein anderes Verschleißteil stellt Laien beim Kauf vor größere Probleme als die Bremsscheibe. Da freut man sich gerade noch über das Schnäppchen und stellt beim Montieren fest, dass die Scheibe gar nicht passt. Selbst Profis sind aufgrund der vielen Parameter vor Fehlern nicht gefeit. Wir bringen Licht ins Dunkel und erklären Schritt für Schritt, worauf man achten sollte, wenn man passende Bremsscheiben für sein Auto sucht.

 

  1. Fahrzeugtyp

    Zunächst müsst ihr wissen, für welches Fahrzeug ihr neue Bremsscheiben sucht. Bei kfzteile24 könnt ihr über die KBA-Nummer des Kraftfahrzeugbundesamtes das passende Auto auswählen. Die Nummer findet ihr in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 unter den Punkten 2.1 und 2.2. Habt ihr den Schein grad nicht zur Hand, könnt ihr auch Hersteller, Modell und Motorisierung angeben, um die Auswahl an Bremsscheiben einzuschränken.

  2. Einbauseite: Vorder- oder Hinterachse?

    Das nächste wichtige Kriterium ist die Einbauseite, d.h. ob die Bremsscheibe für die Vorderachse oder die Hinterachse gedacht ist. Da Bremsscheiben oft unterschiedlich dimensioniert sind und zwischen Bremssattel und Bremsscheibe nicht viel Spiel ist, kommt es auf Millimeter an.

  3. Durchmesser einer Bremsscheibe

    Der Durchmesser der Bremsscheibe unterscheidet sich je nach Auto erheblich und variiert selbst bei einem ausgewählten Modell stark. Generell gilt, dass größere Bremsscheiben eine bessere Wärmeabfuhr versprechen und dadurch bei Belastung weniger unter Fading leiden. Auch die Bremswirkung erhöht sich mit dem Durchmesser der Scheibe. Große Bremsscheiben werden insbesondere bei stark motorisierten Fahrzeugen und im Motorsport verbaut. Der mögliche Durchmesser einer Bremsscheibe wird durch die Größe der Felge begrenzt. Auf manchen Bremssätteln ist übrigens der maximale Durchmesser der Bremsscheibe eingestanzt und wenn dies nicht der Fall ist, hilft vielleicht eine Suche im Internet. Um jedoch auf Nummer sicher zu gehen und den Durchmesser eurer Bremsscheibe ohne Wenn und Aber bestimmen zu können, solltet ihr einfach nachmessen.

    Datenblatt Bremsscheibe ATE

    Datenblätter der Hersteller geben Auskunft über die wichtigen Spezifikationen einer Bremsscheibe. Bild: ATE

  4. Bremsscheibendicke

    Die Dicke der Bremsscheibe hängt entscheidend davon ab, ob die Bremsscheibe belüftet bzw. innenbelüftet wird oder als Vollscheibe zum Einsatz kommt. Dabei sind belüftete Bremsscheiben häufig mehr als doppelt so dick wie ihre unbelüfteten Verwandten. Ein Blick auf die alten Bremsscheiben verrät, welche Bauart bei eurem Fahrzeug zum Einsatz kommt. Dies gilt es natürlich sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterachse zu prüfen. Aber Achtung: Die Bremsscheibendicke variiert auch innerhalb einer Bauart. Erkundigt euch im Idealfall beim Fahrzeughersteller, welche Bremsscheibendicke vorgesehen ist.

  5. Bremsscheibenhöhe

    Die Bremsscheibenhöhe setzt sich zusammen aus der Bremsscheibendicke und der Tiefe des Trägertopfes. Welche Höhe für euer Auto die richtige ist, kann aber in der Regel nur der Hersteller sagen. Auch hier hilft ansonsten nur genaues Messen.

  6. Lochanzahl, Bohrungsdurchmesser, Zentrierungs- und Lochkreisdurchmesser

    Es liegt auf der Hand, wird aber trotzdem gerne übersehen, dass die Bremsscheibe auch auf die Radnabe montiert werden muss. Wichtige Kenngrößen sind in diesem Zusammenhang die Lochanzahl für die Radbolzen und der Bohrungsdurchmesser der Löcher. Auch der Lochkreisdurchmesser und der Zentrierungsdurchmesser müssen übereinstimmen.

Was sind PR-Nummern?

 

Ihr seht, dass eine ganze Menge Daten beachtet werden müssen und viele potentielle Fehlerquellen den Kauf von Bremsscheiben erschweren. Etwas einfacher haben es Besitzer von Autos der Volkswagen-Gruppe (VW, Audi, Skoda, Seat), die über die PR-Nummer passende Bremsscheiben finden können. Die PR-Nummern stehen für Primärausstattungs-Codes und man findet sie meist auf einem weißen oder silbernen Aufkleber im Kofferraum (häufig in der Mulde des Reserverades) und im Service-Heft auf der ersten Seite. Anhand dieser Codes lassen sich passende Bremsscheiben (und alle anderen Ersatzteile) eindeutig identifizieren. Bremsscheiben für die Vorderachse erkennt man an den Codes 1L(A-Z) und 1Z(A-T), während sich Bremsscheibe für die Hinterachse immer hinter den Codes 1K(A-Z) und 2E(A-M) verstecken. Sucht also auf dem Aufkleber immer nach Codes, die mit 1L, 1Z, 1K und 2E beginnen. Wer es genau wissen will, kann natürlich auch checken, für welche Ausstattung die übrigen Codes stehen: planetvag.com

 

Wofür stehen OE-Nummern?

 

Die Originalersatzteilnummer (OE-Nummer) ist beinahe auf jedem originalen Ersatzteil zu finden, auch wenn das entsprechende Bauteil vielleicht demontiert werden muss, um sie sehen zu können. Über diese Nummer findet ihr immer das passende Originalteil oder baugleiche Teile eines Drittanbieters. Damit sind die Form und die Anschlussmöglichkeiten gemeint, doch über die Qualität sagt die OE-Nummer nichts aus. Wir empfehlen euch daher vor allem bei Bremsscheiben Markenqualität bekannter Hersteller wie Brembo, ATE, Becker oder Bosch. Bei kfzteile24 findet ihr außerdem günstige Bremsscheiben in der Preishammer-Kategorie, die regelmäßig geprüft werden.

 

Bei Fragen Support kontaktieren

 

Wenn ihr beim Kauf von Bremsscheiben unsicher seid oder Fragen habt, dann wendet euch montags bis freitags (06.00 – 22.00 Uhr) oder samstags (06.00 – 20.00 Uhr) an unseren Support unter der Rufnummer 030 / 40 50 400. Die freundlichen und kompetenten Mitarbeiter werden regelmäßig fachlich geschult und beraten euch gerne. So bekommt ihr zügig die richtige Bremsscheibe und spart euch nervige Retouren.

“Was ist ein Luftmassenmesser (LMM)?”

“Falschen Kraftstoff getankt! Und nun? Was tun?”

Kommentar hinzufügen

Wenn Sie die fehlende Zahl berechnen können, sind Sie kein Spambot*

*

7 + 3 =